Bronzeplatten

Wachsplattenzuschnitt
Tiegelofen
Bronzeguss

 

Wie entsteht ein Bronzerelief?

Das Verfahren nach dem wir arbeiten nennt sich Wachsausschmelzverfahren. Es besteht darin, dass ein Wachsmodell in Bronze verwandelt wird. In diesem Fall schmelzen wir Gießerwachs ( eine Spezielle Mischung aus Parafin, Bienenwachs, Kolophonium und schwarzen Farbstoff ) und gießen daraus eine 5mm starke Platte.

Nach dem erkalten der Wachsplatte wird diese mit einem Messer in gewünschter Form zugeschnitten. Nun kann man mit der Gestaltung beginnen. Das Wachs lässt sich leicht mit einem Messer, Spatel, Nagel oder ähnlichem Werkzeug bearbeiten. Man kann nun ein Motiv in das Wachs gravieren. Man muss aber beachten, dass die Tiefe der Gravur die Wachsplatte nicht zu stark durchdringt. 2 mm der Wachsplatte sollten mindestens stehen bleiben.

Wichtig bei der Arbeit ist auch die Temperatur! Sie sollte zwischen 20°C und 25°C liegen. In diesem Bereich ist der Wachs elastisch und zerspring nicht so leicht. Die zweite Methode zur Gestaltung unserer Wachsplatte ist das Modellieren. Wir erhöhen die Oberflächentemperatur der Wachsplatte z.B. mit einem Fön auf ca. 40°C. Nun ist das Wachs weich und lässt sich mit unseren oben erwähnten Werkzeugen modellieren. Aber Vorsicht, auch hier gilt, die Mindestdicke  der Platte nicht zu unter schreiten. Auch muss die äußere Form erhalten bleiben, da sonst unsere Platte nicht mehr in die Aussparung der Kugel passt.

Natürlich können wir auch Wachs auf die Platte in weichem oder flüssigen Zustand für unser Relief auftragen. Die höchsten Stellen der Wachsplatte sollten aber 8mm nicht überschreiten.

 Kolorieren der Bronzeplatten
Schleifen der Bronzeplatten
fertige Bronzeplatten